Der Radweg nach Stedtfeld ist nun auch offiziell ausgeschildert.

Der Radweg nach Stedtfeld ist nun auch offiziell ausgeschildert. © ADFC/Peter Schütz

Der Weg nach Stedtfeld ist frei

Der Radweg von Eisenach-Stedtfeld bis zum Opelwerk ist nun auch offiziell freigegeben. Ein erster Schritt in Richtung Radweg entlang der Hörsel quer durch Eisenach.

Seit einiger Zeit lockt der asphaltierte Weg entlang der Hörsel, der im Zuge des Hochwasserschutzes entstand, immer mehr Fahrräder auf die Piste. Jetzt zeigen die Schilder am Anfang und am Ende auch ganz offiziell: Die gefährliche Fahrt über die Landesstraße ist nun endgültig Geschichte.

Der Weg ist aber nur der Beginn einer Radroute, die in einigen Jahren von Stedtfeld bis zum Eichrodter Weg führen soll. Die Bauarbeiten in Richtung Hörselschule sind bereits in vollem Gange. Bis zur Fertigstellung dieses Stücks wird der Radverkehr über die Adam-Opel-Straße umgeleitet. Der ADFC fordert eine zügige Fertigstellung des Opel-Stegs, der eine Umleitung abseits der Hauptstraßen möglich macht.

Gleichzeitig muss der Radweg an der Stedtfelder Straße und die Überquerung der Kasseler Straße in die Straße "Am Michelsbach" dringend neu gestaltet werden. Nur so kann die Route angemessen in Richtung Katzenaue weitergeführt werden. Bei den weiteren Bauabschnitten achtet der ADFC darauf, dass eine durchgehende qualitätsvolle Radverbindung entsteht.

alle Themen anzeigen
https://thueringen.adfc.de/artikel/der-weg-nach-stedtfeld-ist-frei-1

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt