Dankeschön-Tüten zum Bike-to-Work-Day

 

Anlässlich des heutigen Bike-to-Work-Days verteilten ADFC-Aktive in den Morgenstunden Brötchentüten an Radfahrende: als Dankeschön für deren Beitrag zu weniger Autoverkehr.

 

Wer am 20. Mai zwischen 7 und 8 Uhr mit dem Rad an der südlichen Radstation am Erfurter Bahnhof unterwegs war, durfte sich über eine kleine Überraschung freuen: Aktive des ADFC Erfurt verteilten dort Dankeschön-Tüten an Menschen, die ihren Weg zur Arbeit und andere Alltagswege mit dem Rad zurücklegen. Der Naturkostgroßhandel NaturKost Erfurt hatte hierfür Bio-Äpfel und -Müsliriegel gesponsert; unter den Infomaterialien gab es auch den Flyer zum neuen Erfurter Radring.

„Mehr Radverkehr bedeutet weniger Abgase, weniger Lärm, weniger Staus. Das gilt gerade für die Stoßzeiten am Morgen und am Nachmittag, wenn Menschen zur Arbeit oder von dort nach Hause fahren. Deshalb bedanken wir uns bei denen, die das Auto stehen lassen und sich in den Sattel schwingen“, so Matthias Hecklau, einer der ADFC-Aktiven, zum Hintergrund der Aktion, die anlässlich des Bike-to-Work-Days am 20. Mai stattfand.

Neben dem Gewinn für die Allgemeinheit tut das Radfahren auch den Radfahrenden selbst gut: Die Bewegung an der frischen Luft verringert das Risiko von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Fettleibigkeit und Diabetes und stärkt das Immunsystem; Personen, die ihren täglichen Weg zur Arbeit mit dem Fahrrad zurücklegen, sind im Durchschnitt insgesamt nachweislich ausgeglichener und entspannter; abgesehen davon macht Radfahren einfach Spaß – vorausgesetzt, die Verkehrsinfrastruktur stimmt. Genau hierfür setzt sich der ADFC Erfurt ein, engagiert sich im Radverkehrsausschuss der Stadt und wird gehört, wenn es um verkehrspolitische Entscheidungen geht.

 


https://thueringen.adfc.de/neuigkeit/dankeschoen-tueten-zum-bike-to-work-day

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt