Kidical Mass fordert sichere Schulwege

 

Am Samstag, 24. September findet in Jena eine Familienfahrraddemo für kinderfreundliche Städte statt. Die Kidical Mass ist Teil eines deutschlandweiten Aktionswochenendes. In Jena geht es um 15:00 auf dem Holzmarkt los.

 

Am 24. September wird es in Jena die dritte Ausgabe der Kidical Mass geben. Bundesweit werden sich wieder in über 200 deutschen Städten und Gemeinden Kinder mit ihren Eltern auf das Rad schwingen, um für kinderfreundliche Städte zu demonstrieren. An der letzten Auflage im Mai 2022 nahmen bundesweit über 40.000 Menschen an dem Aktionswochenende teil.

Das Fahrrad ist das erste Verkehrsmittel, mit dem sich Kinder und Jugendliche selbständig in der Stadt fortbewegen, um zur Schule zu fahren, Freunde zu besuchen oder den Sportverein. Im Jahr 2021 kamen auf deutschen Straßen 49 Kinder zu Tode – 49 Kinder zu viel. Dabei verunglücken Kinder meistens mit dem Fahrrad und am häufigsten morgens auf dem Schulweg.

Deshalb hat ein breites Bündnis, u.a. bestehend aus ADFC, VCD und Changing Cities den Gesetzentwurf „Gute Straßen für alle-Gesetz“ erarbeitet und an das Bundesverkehrsministerium übergeben. Es soll den Kommunen mehr Spielraum in der Verkehrsplanung ermöglichen, um Mobilität ohne PKW zu ermöglichen.

Die Kidical Mass startet am 24. September 2022 um 15.00 Uhr auf dem Holzmarkt. Sie ist eine angemeldete Versammlung und die Polizei schützt den Aufzug. Das Tempo wird kinderfreundlich sein, sodass alle ab dem Laufradalter teilnehmen können.

 


https://thueringen.adfc.de/neuigkeit/kidical-mass-fordert-sichere-schulwege

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt