Umverlegung Rhön-Rennsteig-Radweg

Da zwischen Zella-Mehlis und Benshausen weder das TLBV einen straßenbegleitenden Radweg baut noch Zella-Mehlis den Waldweg provisorisch ertüchtigt, wird der Rhön-Rennsteig nun "umverlegt".

Wegweiser zur bisherigen Route © Klaus Renhak

Nach jahrelangen Diskussionen zur Unzumutbarkeit des Rhön-Rennsteig-Radweges zwischen Benshausen und Zella-Mehlis wird nun der Vorschlag des Zella-Mehliser Bürgermeisters Richard Rossel umgesetzt: Die Route wird ab Schwarza nach Rohr zum Anschluss an den Haseltal-Radweg umverlegt. Ab Ortsausgang Suhl verläuft er dann laut Radroutenplaner nicht mehr auf dem Haseltal-Radweg. Erst ab Ortsausgang Zella-Mehlis verlaufen beide Routen wieder gleich. Es handelt sich dabei nicht um eine „Umleitung“, sondern um eine „Umverlegung“, da man die Bezeichnung „Umleitung“ nicht für eine voraussichtlich jahrelange Situation verwenden wollte.

Mit dieser Routenführung verlängert sich die Strecke um 17 km, auch zwischen Schwarza und Rohr gibt es einen gefährlichen Bereich für den Radverkehr.

Die geänderte Routenführung wurde bereits im Radroutenplaner Thüringen eingepflegt. Allerdings beinhalten die Infos im Radroutenplaner, die Wegweiser und auch die Info-Tafeln entlang der Strecke die bisherige Route. Für Touristen entfallen die Orte Ebertshausen, Benshausen und Zella-Mehlis. Dafür fahren sie dann immerhin durch Suhl, eventuell auch durch Meiningen, wenn sie lieber gleich in Walldorf auf den Werratal-Radweg einbiegen. Vielleicht sollte man die Route nun in „Rhön-Werra-Radweg“ umbenennen? Aber dann passt das Logo nicht.

Außerdem wurde im Radroutenplaner auch der Verlauf zwischen Suhl und Oberhof abweichend vom Haseltalradweg und der bisherigen Route neu eingepflegt. Zwischen Suhl und Zella-Mehlis führt der Haseltal-Radweg immer noch über eine stark befahrene Straße durch das Industriegebiet, während die neue Route des Rhön-Rennsteig-Radweges nun der Strecke folgt, die der ADFC seit Jahren fordert. Nur - sie ist nicht ausgeschildert.

Wer Touristen eine solche Infrastruktur anbietet, muss sich nicht wundern, wenn Thüringen bei der Radreiseanalyse des ADFC einen der letzten Plätze belegt. Hoffentlich finden sich ortsfremde Radfahrer da zurecht. Wenn nicht - Mängelmelder nutzen!

Die alltagstaugliche Radverkehrsverbindung zwischen Zella-Mehlis und dem eingemeindeten Ortsteil Benshausen, die übrigens bereits seit 2002 gefordert wird, ist damit einmal mehr in weite Ferne gerückt. Als Alternativen gibt es nur die Bundesstraße, den Bus oder die Bahn mit Haltepunkt oberhalb von Benshausen. Im Konzept des Alltagshauptroutennetzes ist die Verbindung zwischen Zella-Mehlis und Suhl als Radhauptroute mit potentiellem Handlungsbedarf verzeichnet. Der ADFC ordnet sie mit höchster Priorität ein. Es ist zu hoffen, dass auch das für die Bundesstraße zuständige Landesamt für Bau und Verkehr sich endlich dieses Problems annimmt.


Mängelmelder

Mängel an Radwegen melden unter:

Mängelmelder Thüringer Radnetz
https://thueringen.adfc.de/neuigkeit/umverlegung-rhoen-rennsteig-radweg

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt