ADFC fordert 100% Umsetzung des Erfurter Radentscheides

 

Mehr als 12.000 Erfurter*innen haben den Radentscheid Erfurt unterzeichnet und damit ihrem Wunsch nach besseren Radfahrbedingungen Ausdruck verliehen. Der ADFC fordert die 100ige Umsetzung der Forderungen.

 

„Wir stützen unsere Forderungen auf die Antworten auf unsere Wahlprüfsteine zur Kommunalwahl 2019“, begründet der ADFC-Kreisvorsitzende Bernhard Deimel das Anliegen. Damals gaben CDU und Bündnis 90 / Die Grünen u.a. an, den Erfurter Verkehrsentwicklungsplan (VEP) bis 2025 umsetzen zu wollen; auch die SPD bezeichnete dessen Ziele als maßgebend. DIE LINKE versprach z.B., dafür Sorge zu tragen, dass bei neuen Bauprojekten nachhaltige Verkehrskonzepte etabliert werden. Die Mehrwertstadt bezeichnete den Radverkehr als eines ihrer Hauptanliegen. Die Freien Wähler forderten u.a. mindestens eine Verdopplung der Ausgaben für Radwegebau und -sanierung sowie eine Verdopplung der Räume für Fuß- und Radverkehr bei gleichzeitiger Reduzierung des Raumes für den Autoverkehr. Fast alle Fraktionen befürworteten die Einrichtung von Tempo-30-Strecken und verkehrsberuhigten Bereichen. Insgesamt spiegelte sich in den Antworten von Bündnis 90 / Die Grünen, CDU, Freie Wähler, DIE LINKE, Mehrwertstadt und SPD ein eindeutiges Bekenntnis zur Förderung des Radverkehrs wider. „Diesen Versprechungen müssen nun auch Taten folgen“, nimmt Bernhard Deimel die Fraktionen beim Wort. Das gilt umso mehr, als das von Oberbürgermeister Andreas Bausewein im aktuellen Verkehrsentwicklungsplan festgeschriebene Ziel, den Radverkehrsanteil in Erfurt bis 2020 auf 15% zu erhöhen, nicht erreicht wurde.

Der Radentscheid Erfurt wurde 2020 durch den Radentscheid Erfurt n.e.V. initiiert. Die erforderliche Unterschriftenzahl von 7.000 konnte deutlich überschritten werden. Die Hauptforderungen sind ein durchgängiges Radverkehrsnetz, Radwege an Hauptverkehrsstraßen, sichere Kreuzungen, barrierefreie Rad- und Fußwege sowie ausreichend Fahrradabstellmöglichkeiten. Der Radentscheid war dem Erfurter Oberbürgermeister Andreas Bausewein im Dezember 2020 übergeben worden. Anfang Februar 2021 hatte der Stadtrat seine Zulässigkeit einstimmig bestätigt. Nun wird über Annahme oder Ablehnung entschieden. Weitere Informationen: www.radentscheid-erfurt.de.

Der Verkehrsentwicklungsplan (VEP) dient der Erarbeitung von strategischen Konzepten für den Verkehr in Erfurt insgesamt wie auch für einzelne Verkehrsarten und die sich daraus ergebenden Detailplanungen und spezifischen Verkehrskonzepte. Das Teilkonzept Radverkehr wurde 2014 einstimmig durch den Stadtrat beschlossen. Weitere Informationen: https://www.erfurt.de/ef/de/leben/planen/verkehr/vep/120687.html

Der ADFC Erfurt ist eine selbständige Gliederung im ADFC Landesverband Thüringen. Er vertritt die Interessen der Radfahrer in Erfurt und steht als kompetenter Ansprechpartner in Fragen des Radverkehrs zur Verfügung. Der Verein hat die Durchführung des Radentscheids maßgeblich unterstützt. Der ADFC Erfurt ist im Arbeitskreis Radverkehr der Stadt Erfurt vertreten, organisiert Radtouren und bietet Serviceleistungen wie einen Infoladen, eine Selbsthilfewerkstatt und regelmäßige Fahrradcodierungen an. Weitere Informationen: www.adfc-erfurt.de

 


https://thueringen.adfc.de/pressemitteilung/adfc-fordert-100-umsetzung-des-erfurter-radentscheides

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt