Frau mit Rad steigt aus Regionalzug

Fahrradmitnahme in der Bahn © ADFC / Schabacher

Ende 9-Euro-Ticket: ADFC fordert Verbesserungen für Bahn und Rad-Kombi

 

Zum Ende des 9-Euro-Tickets erneuert der ADFC seine Forderungen nach einer besseren Kombination von Bahn und Rad.

 

Nächste Woche läuft das sogenannte 9-Euro-Ticket aus. Der Fahrradclub ADFC fordert weitere günstige Nahverkehrs-Angebote sowie eine bessere Fahrradmitnahme und viel mehr Fahrradparkhäuser, um die klimafreundliche Mobilität mit Rad und Bahn deutlich attraktiver zu machen. 

ADFC-Bundesgeschäftsführerin Ann-Kathrin Schneider sagt: „Das günstige Ticket hat gezeigt, wie unglaublich viele Menschen gern Bahnfahren wollen. Und dass viele von ihnen gern das Fahrrad klimafreundlich mit der Bahn kombinieren. Das ist eine Steilvorlage für die Verkehrspolitik. Radfahrerinnen und Radfahrer haben es mit der Bahn oft schwer und auf dem Land fehlt das Nahverkehrs-Angebot fast ganz. Das Gebot der Stunde ist also: Den Nah- und Fernverkehr zügig weiter auszubauen, günstige Angebote zu schaffen und den ÖPNV insbesondere auf dem Land zu einer wettbewerbsfähigen Alternative zum Auto zu machen. Rund wird das Angebot nur mit guten Lösungen für Kombinierer von Rad und Bahn. Wir brauchen neben einer komfortableren Fahrradmitnahme vor allem großzügige Fahrradparkhäuser an allen Bahnhöfen. Fahrrad und Bahn zu kombinieren, muss so einfach wie Autofahren werden – und viel preisgünstiger. Dazu gehören auch gute Apps, mit denen man kombinierte Wegeketten ganz leicht planen kann. Viele gute Vorschläge hierzu hat kürzlich die Brancheninitiative Fahrrad und Bahnen gemacht. Daran wollen wir gemeinsam mit der Bahn weiterarbeiten.“    

Hinweis an Redaktionen: Themenfotos finden Sie im blauen Medienkasten. Das erwähnte Diskussionspapier der Brancheninitiative Fahrrad und Bahnen gibt es auf den Seiten der DB Regio.  

Über den ADFC

Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club e.V. (ADFC) ist mit über 200.000 Mitgliedern die größte Interessenvertretung der Radfahrerinnen und Radfahrer in Deutschland und weltweit. Er berät in allen Fragen rund ums Fahrrad: Recht, Technik und Tourismus. Politisch engagiert sich der ADFC auf regionaler, nationaler und internationaler Ebene für die konsequente Förderung des Radverkehrs.

Der ADFC auf

Twitter

Facebook

Instagram

Youtube

 

Downloads

Frau mit Rad steigt aus Regionalzug

Fahrradmitnahme in der Bahn

Copyright: ADFC / Schabacher

3456x2304 px, (JPG, 3 MB)

Fahrradparkplätze an Bahnhöfen

Themenfoto Fahrradparken

Copyright: ADFC / Westrich

4912x7360 px, (JPG, 13 MB)

Ann-Kathrin Schneider, politische Geschäftsführerin des ADFC

Ann-Kathrin Schneider, politische Geschäftsführerin des ADFC

Copyright: ADFC / Deckbar

8076x5387 px, (JPG, 3 MB)


https://thueringen.adfc.de/pressemitteilung/ende-9-euro-ticket-adfc-fordert-verbesserungen-fuer-bahn-und-rad-kombi

Häufige Fragen von Alltagsfahrer*innen

  • Was macht der ADFC?

    Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) setzt sich mit seinen mehr als 200.000 Mitgliedern mit Nachdruck für die Verkehrswende in Deutschland ein. Wir sind überzeugt davon, dass eine gute, intuitiv nutzbare Infrastruktur, gut ausgearbeitete Radverkehrsnetze und vor allem Platz für Rad fahrende Menschen auch dazu einladen, das Fahrrad als Verkehrsmittel zu benutzen. Wir möchten eine sichere und komfortable Infrastruktur für den Radverkehr, damit sich Fahrradfahrende in jedem Alter sicher und zügig fortbewegen können. Hierfür setzen wir uns auf politischer Ebene ein. Zugleich sind wir Ansprechpartner zu allen Fragen rund ums Fahrrad - vom Tourismus über die Technik bis hin zu den rechtlichen Rahmenbedingungen.

    weiterlesen

  • Was bringt mir eine ADFC-Mitgliedschaft?

    Radfahren muss sicherer und komfortabler werden. Wir setzen uns deshalb auf Bundes-, Landes- und kommunaler Ebene für die Interessen von Radfahrer*innen ein. Sie als Mitglied unterstützen uns in diesem Engagement. Wenn Sie mit dem Rad unterwegs sind, können Sie mit Ihrer ADFC-Mitgliedskarte außerdem deutschlandweit auf die AFDC-Pannenhilfe zählen. Mit unserem zweimonatlich erscheinenden ADFC-Magazin "Radwelt" erhalten Sie regelmäßig Informationen rund um alles, was Sie als Radfahrerin oder Radfahrer politisch, technisch und im Alltag bewegt. Darüber hinaus haben wir vorteilhafte Sonderkonditionen mit Mietrad- und Carsharing-Anbietern sowie Versicherern und Ökostrom-Anbietern ausgehandelt. Sie sind noch kein Mitglied? Dann nutzen Sie jetzt die Gelegenheit, es zu werden!

    weiterlesen

  • Gibt es vom ADFC empfohlene Radtouren für meine Reiseplanung?

    Wir können die Frage eindeutig bejahen, wobei wir Ihnen die Auswahl dennoch nicht leicht machen: Der ADFC-Radurlaubsplaner „Deutschland per Rad entdecken“ stellt Ihnen mehr als 165 ausgewählte Radrouten in Deutschland vor. Zusätzlich vergibt der ADFC Sterne für Radrouten. Ähnlich wie bei Hotels sind bis zu fünf Sterne für eine ausgezeichnete Qualität möglich. Durch die Sterne erkennen Sie auf einen Blick mit welcher Güte Sie bei den ADFC-Qualitätsradrouten rechnen können.

    weiterlesen

Bleiben Sie in Kontakt